arztpraxen 2642 pkv angestellter arzt DenPhaMedPrivate Krankenversicherung für angestellte Ärzte

Günstige Tarife für Gesundheitsberufe und Premium-Versorgung nutzen

Wie sich richtig krankenversichern? Soll man sich als Ärztin oder Arzt auf den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen verlassen, die aufgrund des Solidargedankens auch schwerkranken Patienten eine vergleichsweise günstige Versicherung ermöglichen? Oder soll es doch eher eine private Absicherung sein, weil diese mehr leistet? Gerade für angestellte Ärzte stellt sich diese generelle Frage unter einem besonderen Gesichtspunkt: weil es spezielle Tarife für Mediziner und Medizinerinnen gibt.

Ärzte, aber auch Apotheker und Zahnärzte, können von besonderen Tarifen profitieren, da günstigere oder leistungsstärkere Ärztetarifen sich von normalen Tarifen dadurch unterscheiden, dass die privaten Versicherer bei Angehörigen der Gesundheitsberufe mit einem berufsbedingt höherem Gesundheitsbewusstsein und der Möglichkeit, sich selbst zu behandeln, kalkulieren. Sie gehen also davon aus, dass medizinisches und pharmakologisches Fachpersonal insgesamt weniger Leistungen benötigen als andere Berufsgruppen.

Attraktivere Tarife schon in der Ausbildung nutzbar

Die Vorteile der besonderen Tarifgestaltungen für Gesundheitsberufe greifen sogar schon in der Zeit der Ausbildung. Daher stellt sich für bereits für angehende Mediziner, Zahnärzte und Apotheker die Frage nach der richtigen Krankenversicherung in einem ganz eigenen Licht.

arztpraxen 652 pkv angestellte aerzte tarife DenPhaMedUnd je eher sie dieses Thema für sich geklärt haben, desto günstiger können sie den gewünschten Versicherungsschutz bekommen.

In einer Hinsicht unterscheiden sich Tarife für Mediziner und andere Berufsgruppen allerdings nicht: Auch Ärzte, Zahnärzte oder Apotheker müssen über ein Bruttojahreseinkommen von mindestens 62.550 Euro (Stand 2020) verfügen.

Nur wer diese finanzielle Hürde nimmt, dem steht auch die Möglichkeit offen, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Wird diese Bedingung erfüllt, können Versicherte aus den Heilberufen von vielfältigen Vergünstigungen profitieren, die je nach Anbieter variieren können. Überblick in der Ausbildung erwünscht (Mail an Zentralbüro)

Um diese Vorteile geht es konkret

Um welche Vorteile für akademische Gesundheitsberufe geht es? Bei medizinisch ausgebildeten Versicherungsnehmern können beispielsweise Assistenzärzte oder Assistenzzahnärzte in der Facharztweiterbildung von günstigeren Beiträgen profitieren. Diese werden meist möglich, weil bis zum Abschluss der Weiterbildung auf Rückstellungen verzichtet werden.

Zur Erläuterung:

Ein Teil der Beiträge, die von privat Krankenversicherten gezahlt werden, werden bei den PKV üblicherweise für Rückstellungen genutzt. Diese dienen zur Beitragsstabilisierung im Alter. Darüber hinaus sieht der Gesetzgeber einen Zuschlag von 10 Prozent vor, der ebenfalls diesem Zweck dient.

Andere Anbieter setzen bei Medizinern und Pharmakologen auf ein ausgeweitetes Leistungsspektrum, ohne allerdings die Beiträge zu kappen. Ist der Versicherte oder die Versicherte nach der Weiterbildung Facharzt oder Fachärztin, wird der Tarif von der PKV umgestellt.

An einer weiteren, bei Privaten Krankenversicherungen verbreiteten, Vergünstigung können all diejenigen partizipieren, die über ein Jahr hinweg keine Leistungen in Anspruch genommen haben. Das ist natürlich eine besonders für Ärzte und Apotheker interessante Option, da diese erstens aus Erfahrung viele Symptome so frühzeitig erkennen und richtig bewerten können – was den Ganz zum Arzt oft überflüssig macht – und sie zweitens durch Selbstbehandlung viele kleinere gesundheitliche Probleme auch ohne Hinzuziehung anderer Kollegen in den Griff bekommen.

Beitragsrückerstattungen besonders für Heilberufe interessantarztpraxen 652 pkv angestellte aerzte beitrag DenPhaMed

Deshalb kommen Mediziner und Pharmakologen deutlich häufiger in den Genuss von Beitragsrückerstattungen, die je nach Versicherer und Tarif bis zu sechs Monatsbeiträge umfassen können.

Allerdings sind nicht alle Privaten Krankenversicherungen zu einem solchen Schritt bereit.

Wer auf mögliche Rückzahlungen Wert legt, muss also vor Abschluss eines Vertrags abklären, ob der betreffende Versicherer Rückzahlungen und in welchem Umfang gewährt.

Das Leistungsspektrum von Privaten Krankenversicherungen

Wer sich für eine PKV entscheidet, sollte die verschiedenen Tarife und deren Leistungsspektren genau prüfen. Denn je nach Tarif und Anbieter kann es zu erheblichen Unterschieden kommen.

Zudem gibt es auch immer wieder vermeintliche Angebote, die sich später als nachteilig erweisen. Wer jedoch einen konkurrenzfähigen Tarif wählt, kann sich über Leistungen freuen, die deutlich über das hinausgehen, was Gesetzliche Krankenkassen leisten. Da sich die Leistungen der Privaten Krankenversicherungen je nach Anbieter und Tarif unterscheiden, können wir hier nur in Form einer allgemeinen Übersicht auf die Leistungen eingehen, die Sie erwarten dürfen.

Doch mit dieser Übersicht sollten Sie in der Lage sein, attraktive Angebote von weniger attraktiven zu unterscheiden. Im Einzelfall kann es jedoch immer zu deutlichen Abweichungen kommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, zieht einen professionellen Berater hinzu. Die Möglichkeiten kennen lernen (Mail an Zentralbüro)

Worauf Versicherte achten sollten

Mit die wichtigste aller Fragen ist die nach den Leistungen der Krankenversicherung. Es sollte also immer gefragt werden, welche Erstattungen vorgesehen sind. Die folgenden sollten Sie von einer privaten Krankenversicherung mindestens erwarten:

  • Hausarzt oder direkt aufgesuchter Facharzt: 100 Prozent
  • Arzneimittel (auch nicht verschreibungspflichtige): 100 Prozent
  • Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus: 100 Prozent
  • Freie Arztwahl im Krankenhaus: 100 Prozent
  • Zahnbehandlung, -prophylaxe und Inlays: 100 Prozent • Zahnersatz (auch Implantate) und Kieferorthopädie (in Weiterbildungstarifen meist begrenzt): 85 Prozent
  • Sehhilfen bis zu 1.000 Euro

arztpraxen 652 pkv angestellte aerzte kriterien DenPhaMed


Weitere Kriterien, die berücksichtigt werden sollten:

  • Offener Hilfsmittelkatalog (Wichtig bei neu entwickelten Hilfsmitteln)
  • Erstattung von Kuren
  • Anpassung des Krankentagegeldes an Ihre persönliche Einkommenssituation ohne erneute Gesundheitsprüfung
  • Vorsorgeuntersuchungen auch über die gesetzlichen vorgeschriebenen Programme hinaus und ohne Anrechnung auf die Beitragsrückerstattung
  • Günstige Beiträge für Familienangehörige (Kinder und Ehegatten)
  • Naturheilverfahren (mindestens bis zum Höchstsatz laut Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker)
  • Weltweiter Versicherungsschutz (Privatpatient auch im Ausland)
  • Boni für kosten- und gesundheitsbewusstes Verhalten
  • Beitragsentlastung im Alter durch reduzierte Beiträge
  • Tarifwechsel sollten möglich sein
  • Erstattung über die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte hinaus
  • 6 Monate Beitragsfreiheit in der Elternzeit
  • Auch alternative Heilmethoden werden erstattet


KV ist ein eigenes Universum, dass sich nur mit Spezialwissen durchmessen lässt

Egal ob GKV oder PKV – es gibt eine Vielzahl von Tarifen und eine Unmenge darin nutzbarer Optionen. Deshalb: nicht hoffen, sondern Fakten haben; nicht vom hören-sagen auswählen, sondern schwarz auf weiß nach Hause tragen. Und schon gar nicht erstmal irgendwas, sondern gleich richtig machen. Vorsorge und Kontrolluntersuchungen sind nicht nur in Gesundheitsfragen angesagt, sondern gerade auch in Fragen der Gesundheitsabsicherung.

  • Sie möchte Ihre derzeitige Krankenversicherung von ausgewiesenen Fachberatern überprüfen lassen? Dann nutzen Sie das spezielle Branchenwissen unserer KV-Experten für Gesundheitsberufe. Zum KV-Check (Mail an Zentralbüro)
  • Sie interessieren sich für private Krankenversicherungen? Dann schicken Sie uns einfach eine E-Mail. Einer unserer Absicherungsexperten wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Ihre Anfrage: PKV für akademische Heilberufe (Mail an Zentralbüro)